Sternritt

Traumpfade am Rursee

Das oft steil, zerklüftete Ufer, an dem wir vom Rücken unserer Pferde aus seltene Vogelarten beobachten können. Die zahllosen, kleinen Bächlein, die wie Musik in unseren Ohren klingen.  Der Wind, der uns den Geruch von Wiesenblumen in die Nase weht...

Wir können nicht anders: Die Wege rund um den Rursee sind unsere Traumpfade. Jeder Reittag steht unter einem anderen Motto. Dabei sind die Route, die kulinarischen Köstlichkeiten und das Rahmenprogramm aufeinander abgestimmt. Da wir jeden Abend zu unserer liebevollen, kleinen Pension zurückkehren, ist ein Koffer packen nicht nötig. Das ist Entspannung pur. 

Pferde im Wasser
Wasserplantschen im Bach
Reiten und Genießen
Ein Schlückchen Wein?
Reiten in der Eifel
Was für ein Leben!

Anreise: 10 Uhr

 

Wenn Sie in Ruhe an- und abreisen möchten, sind Zusatznächte vor und nach dem Rittprogramm buchbar.

 

Am ersten Tag lernen wir uns in geselliger Runde kennen. Anschließend begrüßen wir unser persönliches Wanderreitpferd auf der Weide und brechen gemeinsam auf zu dem ersten Tagesritt. Unser Weg führt uns erst am Rursee entlang in die steilen und urigen Mischwälder, in denen wir kaum einer Menschenseele begegnen. Wir genießen die Stille des Waldes und geben uns ganz dem Rhythmus der Pferde hin. Auch die Bewegung im Zwei- oder Dreitakt darf natürlich nicht fehlen. Mittags kehren wir in einem urigen Gasthof an einem kleinen Flüsschen ein. Die Spezialität des Hauses sind frisch gefangene Forellen oder alte, fast ausgestorbene Eifler Gerichte. Nachmittags folgen wir der Melodie des Wassers ein Stückchen, bevor wir wieder in die endlosen Wälder eintauchen und zu unserer Pension zurückkehren. Da dieser Tag ganz im Zeichen der Eifel steht, wartet abends ein 4-Gang Menü mit hausgemachten Döppekoochen und anderen Eifler Spezialitäten auf uns. 

 

Am zweiten Tag stärken wir uns  mit einem gemütlichen Frühstück nach feiner französischer Art. lassen wir es gemütlich angehen. Nach dem Frühstück brechen wir zu einem 2 stündigen Ausritt auf. Nachdem wir die Pferde auf der Weide wieder gut versorgt haben, laufen wir zum Seeufer hinunter und genießen dort ein Mittagessen direkt am Wasser. Von hier aus ist es nicht weit bis zur Anlegestelle der kleinen Schiffsflotte, mit der wir nachmittags eine Rundfahrt machen. Wenn das Wetter schön ist, gehen wir im Naturfreibad direkt am Rursee schwimmen. Heute Abend steht – ganz im Sinne des Nationalparks – ein Slow Food Menü auf der Speisekarte. Dabei achtet der Koch ganz besonders darauf, dass die verwendeten Lebensmittel aus nachhaltiger Landwirtschaft möglichst aus der Region kommen. 

 

Am vierten Tag geht es hoch hinauf. Nach dem reichhaltigen Frühstück reiten wir gen Süden auf eine wunderschöne Hochebene im Herzen des Nationalparks. Der Blick über die Seenplatte und die weite Hügellandschaft ist einfach atemberaubend. Ginsterbüsche und Heidekraut säumen unseren Weg auf der hügeligen Hochebene, die zu munteren Galoppaden einlädt. Mittags kehren wir in einem gepflegten Bauerncafé ein, wo wir uns die hausgemachte Gulaschsuppe nach Omas Art oder die köstlichen Kaffee-, Kakao oder Teespezialitäten mit einem Stück selbstgebackenem Kuchen schmecken lassen. 

Nachmittags geht es zurück am See entlang zu unserer Pension. Lockere Trabpassagen auf breiten Uferwegen wechseln sich ab mit kleinen Kletterpartien durch das Schiefergestein, welches aus dem Wasser aufragt. Angenehm erschöpft von den Eindrücken dieses Tages lassen wir uns abends an unserer hübsch dekorierten Tafel nieder. Heute zaubert der Koch uns ein Menü mit feinen Meeresfrüchten und anderen Spezialitäten aus dem Wasser. Als Alternative gibt es ein vegetarisches Menü mit Pfifferlingen und saisonalen Gemüsesorten. 

 

Am fünften Tag genießen wir noch ein letztes Mal das leckere Frühstück in unserer Pension mit Eiern von den hauseigenen Hühnern. Heute satteln wir die Pferde für einen kleinen Tagesritt, der uns zu einem wunderschönen Aussichtspunkt oberhalb des Rursees führt. Als besonderes Highlight wartet dort eine königliche Picknicktafel auf uns. Wir genießen die biologischen Käse- und Wurstspezialitäten mit leckerem Sauerteigbrot und Baguette aus einer regionalen Traditionsbäckerei. Anschließend geht es entlang kleiner Bächlein mit teilweise beachtlichen Steigungen zurück zu unserem Ausgangsort. Dort entlassen wir die Pferde auf die Weide und verabschieden uns mit einem lachenden und einem weinenden Auge von unseren liebgewonnenen Vierbeinern. 

 

Abreise: Ca. 17 Uhr

Datum
  •  18. bis 21. Juli 2019
  •  25. bis 28. Juli 2019
Reitzeit Am ersten und dritten Tag 5-6 Stunden, am zweiten Tag etwa 2 Stunden, am vierten Tag 3-4 Stunden
Voraussetzungen
  • Sattelfest und angstfrei in allen drei Gangarten
  • Geländeerfahrung (schon mehrmals mehrstündige Ausritte unternommen)
  • Gute Grundkondition

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie die Voraussetzungen erfüllen? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail. Wir beraten Sie gerne.

 

Leistungen
  • Vier Tage Reiten, inkl. Rittführung und Bereitstellung eines freundlichen Wanderreitpferdes oder Fütterung und Unterbringung Gastpferd (Wir reiten mit 4 bis 8 Personen) 
  • Vier Übernachtungen in sehr schönen Doppelzimmer oder Suiten mit Vollpension (viermal Frühstück, viermal Mittagssnack, bzw. Picknick, viermal Abendmenü)
  • Begrüßungsgetränk
  • Bereitstellung von Regenmänteln
Preis

 890 Euro

 

Zusatznächte sind vor oder nach dem Ritt für 65 Euro (im Doppelzimmer, inkl. Frühstück) dazu buchbar.

 

Einzelzimmer auf Anfrage gegen Aufpreis möglich.